+49 (30) 208 497 555 info@lvoptimal.de

Lebensversicherung 

Wissenswertes zur Lebensversicherung

  • Die Lebensversicherung gehört zu den beliebtesten Sparprodukten in Deutschland
  • Die Absicherung des Lebens steht dabei nicht mehr im Vordergrund
  • Als Altersvorsorge bietet die Lebensversicherung viele Steuervorteile
  • Alle Einzahlungen sind für die Kunden über die Protektor AG abgesichert.
  • Beitragszahlungen können flexibel gestaltet werden.
  • Die Verträge können beitragsfrei fortgeführt werden, wenn eine Berufsunfähigkeit eintritt.

Fondsgebundene Lebensversicherung

  • Steuerfreies Fondstrading in der Lauf zeit
  • Steuervorteil bei Ablauf im Rentenalter
  • bequemes vererben des Kapitals

Risikolebens- versicherung

  • garantierte Beiträge während der Laufzeit
  • Steuerfreie Auszahlung der Überschüsse
  • günstige Absicherung der Familie

Kapitalbildene Lebensversicherung

  • Inflationsichere Anlage
  • Kein Anlagerisiko
  • hoher Zinsertrag durch Mitarbeitertarife

Was ist eine Lebensversicherung?

Eine Lebensversicherung ist ein Kapitalanlage, in der Geld angespart und in verschiedene Anlageformen angelegt werden kann in Kombination mit einem Todesfallschtz. Deswegen wird auch oft der Begriff Kapitallebensversicherung gewählt. Wenn der sparenden Person etwas zustösst, sind die Liebsten entsprechend der Versicherungssumme abgesichert. Die Lebensversicherung bietet neben dem Anspareffekt einen frei wählbaren Todesfallschutz. Auch wenn die Bezeichnung Lebensversicherung mehr auf die Absicherung im Todesfall hindeutet, sind die Verträge der Altersvorsorge zuzuordnen. Wird auf den Todesfallschutz verzichtet, wird eine Lebensversicherung als Rentenversicherung bezeichnet. Beide Produkte bieten eine garantierte Auszahlung zu einem gewünschten Zeitpunkt. Neben dem Todesfallschutz können auch weitere Absicherungen (z.B. Berufsunfähigkeit) eingeschlossen werden.

Der Kapitalanlagehorizont ist langfristig und die Möglichkeiten sind vielseitig. Gerade für junge und gesunde Kunden lassen sich indiviudelle Lösungen finden. als Richtwert sollten die Verträge sollten immer bis zum 63. Lebensjahr laufen und mindestens 12 Jahre Laufzeit zurücklegen, damit Steuervorteile wirken. Besonders gute Lebensversicherungsverträge dienen häufig auch als reine Kapitalanlage. Die Beiträge können laufend oder einmalig entrichtet werden.

Hinweis

glühbirneBei kurzfristigen Laufzeiten sind auch viele Fondspolicen, welche hohe Garantieleistungen versprechen, als klassische Policen anzusehen. Es kann effektiver sein, gleich eine klassische Police zu wählen und damit geringe Kosten zu haben.

Wie funktioniert die Lebensversicherung?

Versicherungsgesellschaften bieten zwei Arten von Lebensversicherungen und beide sichern die Hinterbliebenen ab.

Zum einem gibt es die Risikolebensversicherung. Eine Risikolebensversicherung leistet eine vereinbarte Summe für den Todesfall. Im Gegensatz zur normalen Lebensversicherung wird auch nur der Risikoschutz (die Kosten, die der Versicherer braucht, um das Risiko Tod zu finanzieren) bezahlt. Es gibt nur einen minimalen Anspareffekt, der aus den sogenannten Überschüssen resultiert und meisten direkt mit den Beiträgen verrechnet wird. Häufig wird die Formulierung Brutto- und Nettobeiträge beid er Risikolebensversicherung verwendet. Der Nettobeitrag ist der Bruttoabtrag abzüglich Überschüsse. Es gibt unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Zum Beispiel um die Familie oder Geschäftspartner abzusichern oder größere Kredite mit Banken.

Zum anderen bietet die Kapitallebensversicherung nicht nur den Schutz im Todesfall, sondern für den Erlebensfall die Möglichkeit einer Kapitalauszahlung. Neben dem Risikobeitrag für den Todesfallschutz nimmt der Versicherer einen Sparbeitrag, um Kapital für die Altersvorsorge aufzubauen. Die kapitalbildene Lebensversicherung wird wieder in klassische und fondsgebundene Lebensversicherung unterschieden und dienen der Vorsorge..

Experten-Tipp

Viele klassische Lebensversicherung lohnen sich heute nicht mehr. Es gibt aber immer noch Anbieter, die konsequent zwei bis drei Prozent gut schreiben. Wer sein Geld sicher will und vor Inflation schützen möchte, finde auch in diesem Bereich gute Kapitalanlagen.

Häufig gestellte Fragen:

Wie werden klassische und fondsgebundene Lebensversicherungen unterschieden ?

Der einzige Unterschied ist die Form des Sparvorganes. Die klassische Lebensversicherung ist nicht mehr zeitgemäß. Das Kapital, dass für den Sparvorgang vorgesehen ist, wir in den sogenannten Deckungsstock des Versicherers investiert. Als Deckungsstock wird eine mündelsicherer Zinsanlage bezeichnet und diese Anlageform hat es in der aktuell Niedrigzinsphase sehr schwer, eine nennenswerte Rendite zu erwirtschaften. Die Garantieverzinsung beträgt aktuell 09% und ist für Lebens- und Rentenversicherungen identisch.

Bei der fondsgebundenen Variante wird das Geld in Fonds investiert. Je nach Anbieter sind mehr oder wenige Fonds wählbar. Deshalb ist die fondsgebunde Variante die interessantere Variante von beiden. Manche Anbieter lassen zu, die Anlageformen während der Laufzeit zu wechseln. In diesem Fall kann der Kunde wählen, ob der Fonds oder Deckungsstock angespart werden soll. Bei langen Laufzeiten ein wichtiger Mehrwert. Demnach gibt es gute und schlechte Lebensversicherungsverträge in der subjektiven Betrachtung.

Welche Angaben haben Auswirkung auf die Lebensversicherung?

Der Beitrag für den Risikoschutz ist abhängig vom Eintrittsalter. Je jünger der Sparende ist, desto günstig die Beiträge für den Risikoschutz. Aufgrund der Absicherung im Todesfall ist eine Risikoprüfung notwenig. Der Versicherer stellt im Antrag Gesundheitsfragen. Bei hohen Versicherungssummen kann eine ärztliche Untersuchung notwenig sein.  Die Versicherer führe eine Risikoprüfung durch und Diagnosen können unterschiedlich bewertet werden.

Welche Vorteile hat eine Lebensversicherung?

Der Abschluss einer Lebensversicherung bietet viele Vorteile. Das Geld ist Insolvenzsicher angelegt und es werden keine windigen Anlagen angeboten. Pauschal gilt, dass Versicherer nur seriöse Anlagen anbieten. Die Anlageform ist frei wählbar und der Gesetzgeber unterstützt den Sparer mit vielen Vorteilen. Zum Beispiel ist die Todesfallleistung in einer gewissen vertraglichen Konstellation erbschaftsteuerfrei und auch die Auszahlung im Rentenalter wird steurlich besonders gewürdigt. Die Lebensversicherung ist ein gutes Instrument der Altersvorsorge und die Anbieter von Lebensversicherungen sind speziell über die Protektor AG geschützt.

Welche Steuervorteile bietet eine Lebensversicherung?

Im Jahr 2004 wurde das Steuerprivileg für die Auszahlsumme im Erlebensfall abgeschafft. Seitdem werden alle Verträge (Beginn in 2005 und später) mit dem Halbertragsverfahren besteuert. Grundlage dafür ist, dass der Vertrag nicht vorm 63. Lebensjahr endet und mindestens 12 Jahre Beiträge entrichtet wurden. Es gibt aber weitere Steuervorteile. Zum Beispiel lassen sich durch eine besondere Vertragskonstellation Vermögen übertragen oder Erbschaftssteuern sparen. Auch Vertragskonstellation über Generationen sind möglich um Gelder anzulegen und steuerbegünstigt an die Familie zu übertragen. Fondsgewinne sind in der Vertragslaufzeit Abgeltungssteuerfrei und deswegen sind einige Versicherungsverträge besser als reine Fondsdepots. Auch die Vererbung von Fondsdepots über Fondspolicen ist einfacher, als direkte Depots. Auszahlung aus reinen Risikoversicherungen sind ebenfalls steuerfrei. Deshalb kann es bei de rRisikolebensversicherung sinnvoll sein, den Bruttobeitrag zu bezahlen und die Überschüsse in Fonds anzulegen.

Wie wird die Auszahlung aus Lebensversicherungen besteuert?

Die Besteuerungsform ist abhängig von der Laufzeit und vom Endalter. Wenn der Vertrag länger als das 63. Lebensjahr läuft und bis dahin mindestens 12 Jahre Laufzeit zurückgelegt hat, wir der Ertrag (Einzahlung – Guthaben) im Halbertragverfahren besteuert. Der Halbe Ertrag ist dann mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern.

Ab wann kommt eine Lebensversicherung in Frage?

Der Beitrag besteht aus einem Sparteil und einem Risikoteil. Je früher der Vertrag beginnt, desto besser. Denn das Risiko ist niedrig und der Gesundheitszustand gut. Bestehende Diagnosen führen zu Ausschlüssen oder Zuschlägen. Natürlich hat jede Kapitalanlage Zinseszinseffekte bei langen Laufzeiten. Auch sind bei langen Laufzeiten die Schwankungsthematiken von Fonds weniger relevant als bei kurzen Laiufzeiten.

Wie viel Geld sollte in die Lebensversicherung eingezahlt werden?

Die Frage nach dem Beitrag (Lebensversicherungsprämie) ergibt sich aus der Feststellung, welches Ziel erreicht werden soll. Gerade bei jungen Menschen mit langen Laufzeiten kann der Beitrag niedriger sein. Relevant sind auch die vertraglichen Kosten. Sind die Kosten niedrig, kann auch weniger Beitrag investiert werden. Deshalb ist es wichtig, Anbieter zu vergleichen. Wie in jedem Markt bestimmen Anbieter Gebühren und Konditionen selbst. Verträge können dynamisiert werden und steigen im Laufe der Zeit. Dieses Instrument ist praktisch, weil der Beitrag steigt, solange es geht. Und wenn der Beitrag zu hoch ist, kann der Dynamik widersprochen werden.

Wie wird eine Lebensversicherung abgeschlossen?

Eine Lebensversicherung kann jederzeit abgeschlossen werden. Dazu genügt ein Anruf bei einem Versicherer, einem Agenturbüro oder Online-Anbieter abgeschlossen werden. Der Abschluss ist nicht schwierig, den passenden Tarif zu finden schon eher. Es gibt sicher an die 500 verschiedenen Angebote aktuell. Die Gesundheit ist wichtig und jeder Versicherer bewertet Diagnosen unterschiedlich. Deshalb kann bei Erkrankungen eine umfassende Marktanalyse notwenig sein. die vErtzräge laufen ind er Regel sher lange. Es ist deshlab wichtig, genau zu prüfen, ob der Vertrag langfristig die Erwarztungen erfüllen kann.

Was sind Auswahlkriterium für Lebensversicherungen?

Viele Sparer besparen Lebensversicherungen nicht bis zum Vertragsende. Das liegt vermutlich daran, dass der Vertrag sich nicht so entwickelt hat wie geplant. Deshlab ist es wichtig, exakt festzustellen, wie die Wünsche sind und ob diese auch erfüllt werden. Die vertraglichen Kosten sind eminent wichtig. Bitte nicht den Beitrag mit den Kosten verwechseln. Der monatliche Beitrag ist die Investtition. Die vertraglichen Kosten stehen in den Versicherungsbedigungen. Sind die Kosten niedrig, kann der Beitrag, der zur Zielerreichung notwenig ist, niedriger sein.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn man unzufrieden mit der Lebensversicherung ist?

Es gibt einen Grund, der zur Unzufriedenheit führt. Häufigster Grund ist, dass der Sparvorgang keine Gewinne bringt und die Vorsorge für das Alter in Gefahr ist. In diesem Fall ist es wichtig, die Kosten festzustellen und zu ergründen, warum es so ist. Gerade klassische Kapitallebensversicherungen werden oft von Verbraucherschützern kritisiert. Je nach Anbieter und Tarif können Kosten nachträglich korrigiert werden und damit der Sparvorgang verbessert werden. Ist das nicht möglich, muss geprüft werden, ob der Vertrag noch Sinn macht. Sollte ein anderer Grund zur Unzufriedenheit führen, können die Verträge auch beitragsfrei gestellt werden. Es ist auch möglich den Vertrag zu kündigen. Alte Verträge können unter bestimmten Voraussetzungen widerrufen werden. Ziel ist es, Verluste aus dem Sparvorgang zu minimieren oder die Ablaufleistung zu erhöhen.

Lebensversicherung-Vergleich anfordern!

Sie haben bereits einen Lebensversicherung-Vertrag und möchten einen kostenfreien zweiten Blick auf die Unterlagen? Sie suchen einen passenden Lebensversicherung-Vertrag für Ihre private Altersvorsorge.