LVoptimal.de Logo

Signal Iduna Lebensversicherung: Lohnt sie sich noch?

Geschrieben von: 
lvoptimal.de
Kategorie: 
Veröffentlicht am: 
24. März 2021

Da sich Lebensversicherung heutzutage kaum noch lohnen, denken viele Verbraucher über eine Kündigung der Signal Iduna nach. Doch dieses Vorgehen ist stets mit Verlusten verbunden. Eine Alternative kann ein Widerruf des Vertrages sein. Zunächst ist jedoch wichtig, die Rentabilität der Absicherung zu überprüfen. Denn nicht jede Lebensversicherung ist nicht mehr lukrativ. Alte Verträge mit hohen Garantiezinsen können sich noch immer lohnen. Als Versicherungsexperten sind wir auf diese Thematik spezialisiert. In unseren Praxis- und Erfahrungsberichten erläutern wir Ihnen, woran Sie eine Altersvorsorge mit geringer Rendite erkennen und wie Sie darauf reagieren können.

Die Signal Iduna im Überblick

Die Signal Iduna entstand aus einem Zusammenschluss der Dortmunder Signal Versicherung und der Hamburger Iduna Nova Gruppe. Als ursprünglicher Kranken- und Lebensversicherer bietet das Unternehmen heute eine breite Produktpalette für alle Zielgruppen. Im Bereich der Lebens- und Rentenversicherung hält die Gesellschaft eine Vielzahl an Produkten für Arbeitnehmer, Selbstständige und Personen im Öffentlichen Dienst bereit. Dabei sind mehr als 10.000 Mitarbeiter für die Betreuung von rund 2,5 Millionen Kunden zuständig.

Anschrift:

SIGNAL IDUNA GruppeJoseph-Scherer-Str. 344139 Dortmund

Wie lohnenswert ist die Lebensversicherung der Signal Iduna?

Bereits seit Jahren liegt der Garantiezins der Lebens- und Rentenversicherung auf einem Minimum. Dennoch hat die Verzinsung der Signal Iduna Lebensversicherung zwischen 2011 und 2015 über dem Branchendurchschnitt gelegen. Das Unternehmen möchte nach wie vor an der kapitalbildenden Lebensversicherung festhalten. Und um das zu erreichen, setzt der Versicherer auf Investments in den Immobilien- und Hypothekenmarkt sowie interne Umstrukturierungen.

Die Signal Iduna Lebensversicherung erwirtschaftet weniger Überschüsse als vor zehn Jahren. Dennoch kann sich die Versicherung noch lohnen. Nämlich dann, wenn der Vertrag eine gute Rendite aufweist. Außerdem müssen die Verwaltungs- und Abschlusskosten angemessen sein. Denn zu hohe Gebühren schlucken die Erträge.

Welche Kosten fallen für den Vertrag an?

Die Vertragsgebühren sind entscheidend für die Rendite einer Lebens- und Rentenversicherung. Denn zu hohe Kosten schmälern das Kapital nicht nur. Sie können sogar die Gewinne kompensieren.

Die folgenden Kostenfaktoren gibt es bei allen Vorsorgeprodukten:

  • Abschlusskosten: Die Abschlusskosten werden auf die ersten sieben Versicherungsjahre aufgeteilt. Sie beinhalten die Abschlussprovision der Vermittler.
  • Laufende Verwaltungskosten: Für die Verwaltung der Verträge verlangen die Versicherer durchschnittlich 2,25 Prozent Gebühren.
  • Anlagekosten: Die Anlagekosten gehören zum Verwaltungsaufwand. Sie liegen zwischen 0,2 und 0,6 Prozent des Vertragsguthabens.
  • Stückkosten: Stückkosten sind als jährliche Pauschale abzurechnen. Je nach Anbieter betragen sie zwischen acht und 60 Euro im Jahr.

Für Fondsprodukte sind zusätzlich Kapitalanlagekosten für die Verwaltung und Einzahlung der Fonds fällig.

Wie entscheidend ist der Rückkaufswert bei Lebens- und Rentenversicherungen?

Der Rückkaufswert gibt Hinweis darauf, wie rentabel eine Versicherung ist. Denn dabei handelt es sich um die Summe, die Versicherte ausbezahlt bekommen, wenn sie ihre Absicherung vorzeitig kündigen. Er ist somit abhängig von den einbezahlten Beiträgen, der Laufzeit, den Zinsen, Überschussbeteiligungen und Gebühren.

  • Bei einer Kündigung zahlt der Versicherer die einbezahlten Beiträge inklusive Zinsen und Überschüsse aus. Davon zieht er Gebühren wie die Stornogebühr ab.

In den ersten Versicherungsjahren liegt die Auszahlung bei einer Kündigung unter dem einbezahlten Kapital. Denn anfangs verrechnet die Gesellschaft die Gebühren. Sollte der Wert nach Jahren noch geringer sein als die einbezahlten Beiträge, ist die Versicherung nicht rentabel. Dann erwirtschaftet sie kaum Rendite oder die Vertragskosten sind zu hoch.

Was kann ich tun, wenn sich die Lebensversicherung der Signal Iduna nicht mehr lohnt?

Ist eine Lebens- oder Rentenversicherung nicht mehr rentabel, können die Versicherungsnehmer darauf reagieren. Dafür stehen ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche davon geeignet ist, sollte mit einem Experten besprochen werden. Denn die Entscheidung ist sowohl von den persönlichen Umständen, als auch von vertragsspezifischen Faktoren abhängig.

Die Lebensversicherung anpassen und fortführen

Die gesetzliche Rentenversicherung reicht nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Eine private Altersvorsorge ist unerlässlich, weshalb die Absicherung nicht aufgegeben werden muss. Durch eine Erhöhung der Beiträge steigen die Ansprüche bei Vertragsablauf. Oder die Versicherung wird auf den Mindestbeitrag reduziert, um zumindest einen kleinen Betrag zu sparen. Ein unabhängiger Versicherungsmakler kann eine Renditeberechnung vornehmen und die Rentabilität der Versicherung prüfen.

Die Versicherung beitragsfrei stellen

Mit einer Beitragsfreistellung werden keine Beiträge mehr bezahlt. Der Versicherer wirtschaftet mit dem vorhandenen Guthaben weiter und errechnet eine neue Rente oder Kapitalauszahlung. Die bisherige Prämie können die Kunden in eine lukrativere Versicherung investieren. Problematisch bei diesem Vorgehen ist, dass weiterhin jeden Monat Gebühren anfallen. Da keine Beiträge mehr fließen, schmälern die Kosten das Kapital.

Die Lebensversicherung der Signal Iduna kündigen

Bei einer Kündigung erhalten die Versicherten den Rückkaufswert ausbezahlt. Den Betrag können sie in eine Versicherung mit besserer Rendite einzahlen. Doch gibt es bei einer Kündigung immer Verluste. Denn die Auszahlungssumme ist gering und den Kunden entgeht der Schlussbonus. Außerdem dürfen die Versicherer eine Stornogebühr einbehalten.

  • Ob sich eine Kündigung lohnt, sollte vorab durch einen Versicherungsexperten geprüft werden. Meist stellen der Policenverkauf oder die Ausübung des Widerrufsrechts die bessere Möglichkeit dar, einen Vertrag loszuwerden.

Die Lebensversicherung verkaufen

Unabhängige Ankäufer kaufen Policen mit hohen Garantiezinsen. Diese führen sie bis zum Ablauftermin fort und erhalten dafür die Versicherungssumme. Die bisherigen Versicherungsnehmer entschädigen sie mit einem Ankaufspreis, der über der Auszahlungssumme bei einer Kündigung liegt. Doch lassen sich nicht alle Versicherungen auf dem Drittmarkt verkaufen. Ankäufer interessieren sich insbesondere für Altverträge mit hohen Garantiewerten.

Vom Widerrufsrecht Gebrauch machen

Bei Altverträgen wurden die Kunden häufig nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht informiert. Dies hat zur Folge, dass viele Versicherte noch ihre Lebensversicherung widerrufen können.

Ein Widerruf hat den Vorteil, dass die Gesellschaft die gesamten Beiträge zuzüglich Zinsen erstatten muss. Sie darf lediglich einen Risikoanteil und Verwaltungsgebühren einbehalten. Dieses Vorgehen ist lukrativer als die Kündigung des Vertrages.

  • Sollte die Voraussetzungen für einen Widerruf der Lebensversicherung nicht gegeben sein, lässt sich alternativ prüfen, ob ein Rücktritt möglich ist.

Das Widerrufsrecht bei der Signal Iduna Lebensversicherung nutzen

Zwischen 1994 und 2007 wurden unzählige Kunden nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt. Das bedeutet, sie haben die Widerrufsbelehrung erst erhalten, nachdem sie den Vertrag abgeschlossen hatten. Und nicht zeitgleich mit Vertragsabschluss.

Aufgrund dieses Fehlers können viele Versicherte mit Altverträgen 2021 noch ihre Police widerrufen. Dies wurde vom Bundesgerichtshof entschieden. Die Kunden erhalten ihr einbezahltes Kapital meist mit Gewinn zurück. Auch bei der Signal Iduna gibt es Lebensversicherungen, die den rechtlichen Vorgaben nicht gerecht werden. Bevor die Kündigung für eine Altersvorsorge ausgesprochen wird, ist es daher ratsam, das Widerrufsrecht zu überprüfen.

Widerrufsrecht und Optionen prüfen: Beratung durch einen Experten

Als Experten für Lebens- und Rentenversicherung sind wir Ihnen bei allen Fragen rund um die Altersvorsorge behilflich. Wir prüfen für Sie, ob ein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht besteht. Außerdem führen wir eine Renditeberechnung für Ihre Police durch. Und wir zeigen Ihnen mögliche Alternativen auf, wenn Ihre Absicherung nicht rentabel sein sollte. Auf diese Weise unterstützen wir Sie dabei, in eine passende Versicherung mit guter Rendite zu investieren.

Unser kostenloser Service: Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Gerne überprüfen wir unverbindlich Ihren Vertrag oder Ihre Verträge. Um unseren kostenfreien Zweitmeinungsservice zu nutzen, reichen Sie uns bitte folgende Unterlagen ein:

  • Wertstandsmitteilung zwei aufeinander folgender Jahre (beispielsweise 2019 und 2020)

Wenn wir zusätzlich prüfen sollen, ob ein Widerruf möglich ist, benötigen wir zusätzlich folgende Unterlagen per E-Mail:

  • Kopie des Antrages
  • Kopie des Versicherungsscheins

Teilen Sie uns Ihre Unterlagen nur elektronisch mit. Niemals sollten Sie die Originalunterlagen per Post versenden.

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988