LVoptimal.de Logo
Widerruf anfordern

Die Heidelberger Lebensversicherung wurde 1991 als MLP Versicherung gegründet. Seither durchlief das Unternehmen mehrere Run-off-Verfahren. Heute gehört der Versicherungsbestand, wie die Altbestände der Generali, zur Viridium Gruppe. Für die Kunden ein mühsames Prozedere, das von Ungewissheit geprägt ist. Nicht zu Unrecht fragen sich viele Versicherte, ob sich die MLP Lebensversicherung noch lohnt. In diesem Praxis- und Erfahrungsbericht zeigen wir Ihnen, welche Auswirkungen der Verkauf des Unternehmens auf die Versicherungen hat. Und woran Sie erkennen, wie lukrativ Ihr Vertrag ist.

Die MLP im Überblick

Die MLP wurde 1991 gegründet. Nachdem sich die Aktiengesellschaft 2005 aus der Versicherungsbranche zurückzog, ging das Unternehmen an die Halifax Bank of Scotland über. 2006 erfolgte dann die Umbenennung in „Heidelberger Lebensversicherung AG“.

Nach einer Fusion mit der Lloyds Banking Group gab es mehrere Verkäufe der Gesellschaft. 2014 übernahm dann die Viridium Gruppe die Altbestände. Das Unternehmen erwarb in den vergangenen Jahren außerdem Bestände der Mannheimer und der Generali Versicherung. Seither werden die Verträge von Viridium verwaltet. Ein Neugeschäft kommt nicht mehr zustande.

Anschrift:

Heidelberger Lebensversicherung AGIm Breitspiel 2-469126 Heidelberg

Lohnt sich die MLP / Heidelberger Lebensversicherung noch?

Alle Verträge der MLP und späteren Heidelberger werden heute durch die Viridium Gruppe verwaltet. Das Neugeschäft wurde komplett eingestellt. Bereits vor diesem Schritt litten viele Kunden des Unternehmens unter einer mageren Rendite. Mit dem Verkauf der Bestände blieben die Vertragskonditionen bestehen. Wer also vorher wenig Rendite erwirtschaftet hat, wird auch weiterhin kaum Gewinne verzeichnen.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass renditestarke Verträge auch zukünftig lukrativ sein können. Denn das vorhandene Kapital wurde bei dem Verkauf übertragen. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Einsparpotenzial beim Versicherer, was zu höheren Überschüssen führen kann.

Grundsätzlich kann sich die MLP Lebensversicherung immer noch lohnen. Doch nur, wenn der Vertrag bereits vor dem Run-off gute Konditionen bot. Sind die Verwaltungskosten zu hoch oder die Rendite zu gering, ist die Absicherung nicht rentabel. Ein unabhängiger Versicherungsexperte sollte die Rentabilität der Altersvorsorge prüfen.

Ist mein Geld noch sicher?

Ein Run-off hat keine Auswirkungen auf das Vertragsguthaben. Denn mit dem Verkauf überträgt der vorherige Versicherer das Kapital an die neue Versicherung. Zudem stellt die BaFin sicher, dass der neue Anbieter über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, um die Ansprüche der Bestände zu decken. Die Praxis zeigt jedoch, dass Investoren weniger an der Kundenzufriedenheit, als an einer Gewinnmaximierung interessiert sind. Somit kann sich der Kundenservice nach einem Verkauf verschlechtern.

Welche Kosten entstehen bei einer Lebens- und Rentenversicherung?

Die Vertragsgebühren sind entscheidend für die Rendite einer Versicherung. Denn zu hohe Gebühren schmälern die Erträge und lassen das Guthaben sinken. Doch unterscheiden sich die Kosten von Anbieter zu Anbieter. Folgende Kostenfaktoren gibt es bei Renten- und Lebensversicherungen:

Was sagt der Rückkaufswert einer Versicherung aus?

Mit dem Rückkaufswert lässt sich feststellen, ob eine Versicherung rentabel ist. Denn dieser ermittelt sich aus den einbezahlten Beiträgen, den Überschüssen und Zinsen. Davon werden Gebühren, wie die Stornogebühr, abgezogen.

In den ersten Versicherungsjahren liegt der Rückkaufswert unter den einbezahlten Beiträgen. Denn zu Beginn verrechnet die Gesellschaft die Abschlusskosten. Sollte der Wert nach Jahren noch geringer sein als das aufgewendete Kapital, lässt dieser Umstand auf eine schlechte Rendite oder zu hohe Kosten schließen.

Was sagt der Rückkaufswert einer Versicherung aus?

Mit dem Rückkaufswert lässt sich feststellen, ob eine Versicherung rentabel ist. Denn dieser ermittelt sich aus den einbezahlten Beiträgen, den Überschüssen und Zinsen. Davon werden Gebühren wie die Stornogebühr abgezogen.

In den ersten Versicherungsjahren liegt der Rückkaufswert unter den einbezahlten Beiträgen. Denn zu Beginn verrechnet die Gesellschaft die Abschlusskosten. Sollte der Wert nach Jahren noch geringer sein, als das aufgewendete Kapital, lässt dieser Umstand auf eine schlechte Rendite oder zu hohe Kosten schließen.

Infolge einer Beitragsfreistellung werden keine Beiträge mehr einbezahlt. Der Versicherer wirtschaftet mit dem vorhandenen Kapital weiter und errechnet eine neue Ablaufleistung. Problematisch bei einer Beitragsfreistellung ist, dass weiterhin Gebühren anfallen. Und da kein Geld mehr in den Vertrag fließt, werden die Kosten nicht kompensiert.

Eine Kündigung ist selten die beste Lösung, da mit diesem Vorgehen Verluste verbunden sind. Doch wie in diesem Praxisbericht deutlich wird, kann die Vertragsauflösung unter Umständen sinnvoll sein. Denn alte MLP Verträge sind mit hohen Kosten verbunden. Und die Kunden können das Kapital in eine neue und kostengünstigere Altersvorsorge investieren. Unsere Experten nehmen gerne eine Renditeberechnung vor und prüfen, ob sich der Vertrag noch lohnt.

Bei einem Policenverkauf wird die Lebensversicherung an einen unabhängigen Ankäufer verkauft. Dieser führt den Vertrag bis zum Ende fort und erhält die Ablaufleistung. Den bisherigen Versicherungsnehmer entschädigt er mit einer Summe, die über dem Rückkaufswert liegt.

Ein Policenverkauf ist rentabler, als eine Kündigung. Doch lassen sich nicht alle Versicherungen verkaufen. Ankäufer bevorzugen Altverträge mit hohen Garantiezinsen.

Legen die Versicherungsnehmer einen Widerruf oder einen Rücktritt ein, wird der Vertrag von Beginn an als ungültig erklärt. Der Anbieter muss dem Kunden seine Beiträge inklusive Zinsen erstatten. Sie darf lediglich einen Risikoanteil und Gebühren für die Verwaltung einbehalten.

Die MLP / Heidelberger Lebensversicherung widerrufen

Eine Lebensversicherung zu widerrufen ist meist besser, als eine Kündigung auszusprechen. Denn die Erstattung ist in vielen Fällen höher als, der Rückkaufswert. Doch widerrufbar sind nur Versicherungen, die nicht den gesetzlichen Vorgaben zur Belehrung über das Widerrufsrecht entsprechen. Dies betrifft viele Verträge mit Beginn zwischen 1994 und 2007.

Widerrufen lassen sich Policen, bei denen die Versicherten nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt wurden. Denn der Gesetzgeber sieht vor, dass die Kunden ihre Widerrufsbelehrung mit Vertragsabschluss erhalten. Haben sie die Belehrung erst erhalten, nachdem sie die Versicherung abgeschlossen haben, ist der Vertrag ungültig.

Die Erfahrung zeigt, dass auch bei der MLP unzählige Kunden nach Jahren noch ihre Police widerrufen können. Vor allem Verträge vor 2002 sind bei dem Unternehmen fehlerhaft. Die Run-off-Verfahren haben sich nicht auf das Recht zur Rückabwicklung ausgewirkt.

Widerrufsrecht und Alternativen prüfen: Beratung durch unsere Experten

Unsere unabhängigen Experten sind Ihnen bei allen Fragen rund um die Renten- und Lebensversicherung behilflich. Wir prüfen für Sie, ob ein Widerrufsrecht besteht und welche Vor- und Nachteile eine Kündigung, Beitragsfreistellung oder Vertragsanpassung für Sie hat. Gerne nehmen wir auch eine Renditeberechnung vor und unterstützen Sie dabei, in eine bedarfsgerechte Altersvorsorge mit guter Rendite zu investieren.

Unser Service für Sie: Unverbindliche Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Auf Wunsch überprüfen wir kostenlos und unverbindlich Ihre Renten- oder Lebensversicherung. Möchten Sie unseren Zweitmeinungsservice nutzen? Dann reichen Sie uns bitte folgende Unterlagen ein:

Wenn wir zusätzlich Ihr Widerrufs- oder Rücktrittsrecht prüfen sollen, benötigen wir folgende Unterlagen per E-Mail:

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Beachten Sie, dass Sie uns Unterlagen nur in elektronischer Form übersenden. Niemals sollten Sie die Originaldokumente mit der Post versenden.

Seit 2019 ist die Proxalto die neue „Generali Lebensversicherung“. Denn unter diesem Namen werden die Altbestände des italienischen Versicherungskonzerns nach dem Verkauf an die Viridium Gruppe fortgeführt. Für viele Kunden führte dies zu Verunsicherung. Sie wissen nicht, ob sie die Lebensversicherung bei der neuen Proxalto weiterführen, kündigen oder widerrufen sollen. In diesem Erfahrungsbericht zeigen wir Ihnen, woran Sie erkennen, dass sich Ihr Vertrag nicht mehr lohnt. Außerdem, weshalb ein Widerruf stets sinnvoller ist als eine Kündigung und wie unser Kunde dadurch fast 9.000 Euro Mehrwert erzielen konnte.

Die Proxalto im Überblick

Die Proxalto Lebensversicherung entstand nach einem Run-off der Generali Versicherung. Das Unternehmen verkaufte 2019 mehr als vier Millionen Versicherungsverträge an die Viridium Gruppe. Dort werden die Policen unter der „Proxalto Lebensversicherung“ fortgeführt.

Anschrift:

Proxalto Lebensversicherung AG20083 Hamburg

Ist mein Geld bei der Proxalto sicher?

Mit dem Verkauf der Bestände wurde das Kapital der Kunden an die Proxalto übertragen. Zusätzlich stellte die BaFin sicher, dass der neue Versicherer über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, um die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Das Geld ist somit bei der Proxalto sicher.

Der Run-off muss daher kein Grund für eine Kündigung sein. Prinzipiell könnten die Kunden sogar profitieren. Denn durch den Verkauf entsteht eine Kosteneinsparung in Bezug auf die Verwaltungsgebühr. Und daran muss der Anbieter die Versicherungsnehmer beteiligen.

Doch zeigt die Erfahrung, dass viele diese Verträge kaum Rendite erwirtschaften. Denn waren die Konditionen davor bereits schlecht, sind sie es nach wie vor. Auch kommt es immer wieder vor, dass Kunden falsch beraten wurden und die Versicherungsprodukte nicht zu ihrem Bedarf passen. Ein Beispiel:

Wann lohnt sich die Lebensversicherung nicht mehr?

Im Juni 2004 hat unser Kunde über die Commerzbank eine Generali-Lebensversicherung auf Zinsbasis zur Altersvorsorge abgeschlossen. Die Bankangestellten agierten als Vertriebspartner des Versicherers. Häufig waren in Banken keine richtigen Versicherungskaufleute beschäftigt, sondern normale Bänker, die über Produktverkäufe Erträge (Provisionen) für die Bank verdienen sollten.

Damals war der Kunde bereits 50 Jahre alt. Diese Information ist wichtig, weil für ältere Kunden der Abschluss einer Lebensversicherung mit höheren Risikokosten verbunden ist. Daran können Sie ableiten, wie sinnfrei beraten wurde. Ein Todesfallschutz kostet Geld und schmälert zwangsläufig die mögliche Rendite. Je älter ein Kunde bei Abschluss ist, desto höher die Risikokosten des Vertrages.

Es war kein Todesfallschutz notwendig. Eine Generali-Rentenversicherung wäre bezüglich der Risikokosten die bessere Wahl gewesen. Der Kunde wusste es aber nicht besser und hat den Beratern der Commerzbank vertraut. Vermutlich ist Vertrauen der Hauptgrund, warum Policen von Kundenseite ungeprüft abgeschlossen werden. Rückblickend ist die Produktwahl aber zweitrangig, weil die Absenkung des Zinsniveaus beiden Vertragsarten schwer zugesetzt hat.

Zusammenfassend haben wir bei dieser Lebensversicherung mehrere Defizite:

  1. Es wurde eine Lebensversicherung gewählt. Der Todesfallschutz wird vom ersten Tag an gewährt und kostet deshalb einen Teil der Beiträge. Das Produkt Lebensversicherung war von Vertragsbeginn an falsch. Sie können bei Ihren Verträgen selber prüfen, ob ein Todesfallschutz besteht. Brauchen Sie diesen Schutz? Wenn nicht, war die Beratung nicht richtig.
  2. Es wurde ein Vertrag gewählt, der das Geld auf Zinsbasis anlegt. Diese Policen werden auch als klassische Lebensversicherung oder Deckungsstock-Policen bezeichnet. Es gibt keine Zinsen mehr und damit keine nennenswerten Gewinne. Häufig haben Riester-Renten noch die Garantie, keinen Verlust machen zu können. In diesem Fall ist der Vertrag sinnfrei.
  3. Der garantierte Zins liegt bei jährlich 2,75 %. Dieser Garantiezins wird nicht auf die eingezahlten Beiträge gewährt, sondern auf die Prämie abzüglich Kosten. Deshalb ist die tatsächliche Verzinsung auf die gezahlten Beiträge deutlich niedriger. Kennen Sie die Kosten Ihres Vertrages? Addieren Sie alle Beiträge, die Sie über die gesamte Laufzeit zahlen, hat der Vertrag den Wert eines Autos. Würden Sie ein Auto kaufen, bei dem Sie nicht den Spritverbrauch kennen?
  4. Der Vertrag ist dynamisiert. Jede Dynamikerhöhung ist rechtlich ein Neuabschluss und löst Abschluss- und Vertriebskosten aus. In den letzten 15 Vertragsjahren häufig eine Nullnummer. Setzen Sie, auch wenn die Dynamikerhöhung lukrativ erscheinen, alle Erhöhungen aus.

Der Kunde hat mehrmals versucht, mit der Generali zu sprechen und rauszufinden, ob sich der Vertrag lohnt. Die Antworten des Versicherers waren für den Kunden immer ungenau und unpräzise. Weder die Commerzbank noch der Versicherer haben wunschgemäß weitergeholfen. Deshalb hat der Kunde Kontakt zu uns aufgenommen. Wir haben 20 Jahre Erfahrung in der Kommunikation mit Versicherern und haben den Vorgang übernommen.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, auch alte Verträge überprüfen zu lassen.

Lohnen sich die Verträge der Proxalto Lebensversicherung 2021 noch?

Die Antwort ist nicht einfach und erfordert Geduld beim Studieren der umfangreichen Unterlagen. Oftmals verwendet der Versicherer zudem Formulierungen, die nicht selbsterklärend sind. Es ist sicherlich auch unbestritten, dass Kunden, die etwas nicht verstehen, nicht gewillt sind etwas zu ändern. Mit anderen Worten: Klare Aussagen führen dazu, dass Kunden kündigen, wenn Verträge nicht laufen. Das kann nicht im Interesse der Versicherungswirtschaft sein. Wir haben alle Vertragsunterlagen eingeholt und ausgewertet. Ende 2019 hat die Generali folgende Werte ausgewiesen:

b4eccfde6c6a3b9b9bf9edf602729da5.GeneraliBild1

Der Kunde hat für fast 16 Jahre einen Garantiezins von 2,75% erhalten. Der Rückkaufswert ist 168,40 Euro geringer als die eingezahlten Beiträge. Der Vertrag wird bei Kündigung einen Verlust erzeugen. Der Verlust kommt zustande, weil der Versicherer hohe Kosten berechnet. Zu den Gebühren gehören:

Das können Sie tun, wenn sich die Versicherung nicht mehr lohnt

Nicht jede Versicherung lohnt sich nicht mehr. Es gibt durchaus Verträge, die eine gute Rendite erwirtschaften. In einigen Fällen ist es daher ausreichend, Anpassung vorzunehmen.

Bei einer Beitragsfreistellung zahlen die Kunden keine Beiträge mehr. Mit dem vorhandenen Kapital wirtschaftet der Versicherer weiter und ermittelt eine neue Ablaufleistung. Doch fallen weiterhin Gebühren an, die das Guthaben schmälern.

Eine Kündigung des Vertrages ist immer möglich. Doch ist dieses Vorgehen stets mit Verlusten verbunden. Aufgrund erheblicher Nachteile ist die Vertragsauflösung selten die beste Option.

Bei einem Policenverkauf wird die Versicherung an einen unabhängigen Ankäufer verkauft. Dieser führt den Vertrag fort und hat dafür Anspruch auf die Versicherungssumme. Den bisherigen Versicherten entschädigt er mit einem Ankaufspreis, der über dem Rückkaufswert liegt.

Ein Widerruf des Vertrages ist für Kunden meist die beste Alternative zur Kündigung. Denn der Lebensversicherer muss ihnen nicht nur alle Beiträge erstatten. Er zahlt zusätzlich Zinsen.

Widerrufen lassen sich Lebensversicherungen, bei denen die Kunden nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht informiert wurden. Davon sind insbesondere Verträge betroffen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden.

Warum ist der Widerruf des Vertrages eine gute Alternative zur Kündigung?

Sie erinnern sich an die Vertragskosten? Wenn ein Vertrag widerrufen wird, ist der Vertrag von Beginn an ungültig. Das bedeutet für Sie, dass der Versicherer die Beiträge verzinst erstatten muss. Die Kosten fallen kaum noch ins Gewicht. Lediglich die Risikokosten und eine Verwaltungsgebühr darf der Versicherer einbehalten. Ist der Widerruf erfolgreich, ist der Mehrwert einer Rückabwicklung enorm.

Wir haben den Vertrag bei der Generali erfolgreich wiederrufen. Die Auszahlung erfolgt durch die Proxalto Lebensversicherung.

453946b733edbc0fd03d600684028ea6.GeneraliBild2

Der Vertrag, der bisher keine Rendite erzeugt hat, ist mit sofortiger Wirkung beendet. Der Versicherer zahlt die eingezahlten Beiträge plus 7.618,63 Euro Mehrwert aus. Auf die 14 Jahre Laufzeit berechnet, entspricht das einem Wertzuwachs von etwa 28 Prozent. Der Mehrwert zur Kündigung beträgt sogar 8.684,76 Euro. Das Geld wurde im Februar 2020 an den Kunden ausgezahlt.

Die Summe der Auszahlung übersteigt sogar die Summe, die der Kunde erhalten hätte, wenn er für fünf Jahre weitergespart hätte. Die Beiträge bringen keinen Wertzuwachs mehr. Vermutlich auch der Grund, warum die Generali die Verträge verkauft hat.

Kostenlose Beratung durch Experten

Haben Sie eine Lebens- oder Rentenversicherung, die überprüft werden soll? Als Versicherungsexperten sind wir Ihnen bei allen Anliegen rund um die Altersvorsorge gerne behilflich.

Kostenloser Zweitmeinungsservice durch das Team von LVoptimal.de

Wir überprüfen unverbindlich Ihre Renten- oder Lebensversicherung. Wenn Sie unseren kostenfreien Zweitmeinungsservice nutzen möchten, benötigen wir folgende Unterlagen:

Wenn wir außerdem Ihr Widerrufs- oder Rücktrittsrecht prüfen sollen, übersenden Sie uns folgende Dokumente per E-Mail:

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Beachten Sie, dass Sie uns alle Unterlagen nur in elektronischer Form übersenden. Niemals sollten Sie die Originaldokumente mit der Post schicken.

Die in Irland ansässige Liberty Lebensversicherung gehört zur spanischen Liberty Seguros, die in Europa Produkte der Altersvorsorge und für den Vermögensaufbau vertreibt. Seit 2018 wird das Unternehmen aufgrund des Brexits unter dem Namen „Liberty Insurance“ von Luxemburg aus geführt. Für viele Kunden führte diese Umstellung zu Verunsicherung. Hinzu kommt, dass sie aufgrund des EU-Austritts Großbritanniens Verluste fürchten. Eine Kündigung scheint häufig der einzige Weg. Doch wir empfehlen eine Lebensversicherung nicht vorschnell zu kündigen, sondern Alternativen zu prüfen. Lässt sich der Vertrag widerrufen, ist eine Rückabwicklung immer die bessere Option. In unserem Praxis- und Erfahrungsbericht erfahren Sie, wann sich eine Lebensversicherung nicht mehr lohnt und wie sich die Police widerrufen lässt.

Die Liberty im Überblick

Die Liberty Versicherung gehört zu dem amerikanischen Konzern Liberty Mutual mit Sitz in Boston. Das Unternehmen vertreibt Schadens-, Unfall-, KFZ- und Lebensversicherungen weltweit. Derzeit sind etwa 50.000 Mitarbeiter für die Gesellschaft tätig.

In Deutschland bietet der Versicherer fondsgebundene Rentenversicherungen an.

Anschrift:

Liberty Insurance25-28 Adelaide roadDublin 2Irland

Ist mein Kapital bei der Liberty noch sicher?

Die frühere Liberty Europe agiert heute unter dem Namen Liberty Insurance. Zudem wurde 2019 der Hauptsitz des Unternehmens nach Luxemburg verlegt. Viele Kunden fragen sich, ob sie dadurch Nachteile erlangen und wie sicher ihr Geld ist.

Dieser Schritt muss für die Versicherungsnehmer keine Nachteile haben. Es könnte sogar zu einer Kostenersparnis innerhalb des Unternehmens führen. Und daran würden die Versicherten wiederum in Form von Überschüssen beteiligt werden. Auch der Umzug nach Luxemburg birgt nicht zwangsweise Nachteile. Die Verlagerung des Hauptsitzes ermöglicht dem Versicherer, unabhängig vom Ausgang des Brexits, uneingeschränkt auf dem europäischen Markt zu agieren.

Soll ich meinen Vertrag jetzt kündigen?

Die Veränderungen bei der Gesellschaft müssen kein Grund für eine Kündigung sein. Eine Lebensversicherung aufzugeben ist nur ratsam, wenn diese keine Rendite erwirtschaftet. Oder wenn die Kosten hoch sind. Allerdings ist eine Kündigung selten die beste Wahl. Ratsamer ist es, den Vertrag zu widerrufen, anzupassen oder zu verkaufen.

Lohnt sich meine Lebensversicherung noch?

In Deutschland vertreibt der Lebensversicherer ausschließlich fondsgebundene Rentenversicherungen. Diese hat gegenüber der klassischen Altersvorsorge den Vorteil, dass sie eine höhere Renditechance bietet. Doch ist der Gewinn von einigen Faktoren abhängig. Mitunter von der Anlagestrategie und den Vertragskosten.

Erwirtschaftet die Versicherung kaum Rendite, lohnt sie sich nicht mehr. Dann sind die Gebühren zu hoch oder das Geld fließt in die falschen Fonds. Ob dies der Fall ist, sollte individuell durch einen Experten geprüft werden.

Welche Kosten gibt es bei einer Lebensversicherung?

Die Kosten haben einen entscheidenden Einfluss auf die Rendite eines Vertrages. Folgende Gebühren werden von allen Versicherern für Fondsprodukte verlangt:

Wie unterscheidet sich der Rückkaufswert bei fondsgebundenen Rentenversicherungen?

Der Rückkaufswert ist ein Indikator für die Rentabilität eines Vertrages. Denn er setzt sich aus den einbezahlten Beiträgen und der Rendite zusammen. Abzüglich der Anbieterkosten.

Bei Garantierenten lässt sich der jährlichen Standmitteilung exakt entnehmen, wie hoch der Rückkaufswert ist. Bei fondsgebundenen Renten entspricht dieser dem Zeitwert der Police. Dafür ist der Fondsanteil maßgeblich.

Etwas höher fällt der Rückkaufswert bei jüngeren Verträgen aus. Denn seit 2008 sind die Abschlusskosten gleichmäßig auf die ersten Vertragsjahre zu verteilen.

Kündigung, Widerspruch oder Verkauf: Was können Versicherte tun, wenn sich ihre Verträge nicht lohnen?

Lohnt sich eine Lebensversicherung nicht mehr, sollten die Kunden darauf reagieren. Dafür haben sie verschiedene Möglichkeiten:

Den Vertrag anpassen

Abhängig von den gewählten Fonds dauert es Jahre, bis eine Fondsrente rentabel ist. Daher ist es nicht immer die beste Lösung, die Versicherung aufzugeben. In einigen Fällen sollten die Kunden den Vertrag weiterlaufen lassen. Sie können Anpassungen vornehmen, indem sie die Prämie herauf- oder herabsetzen. Auch ein Wechsel der Fonds kann in Betracht gezogen werden. Dieses Vorgehen sollte mit einem Experten besprochen werden.

Eine Beitragsfreistellung

Wird ein Vertrag beitragsfrei gestellt, zahlen die Versicherungsnehmer keine Beiträge mehr ein. Der Versicherer wirtschaftet mit dem vorhandenen Kapital weiter und errechnet eine neue Ablaufleistung. Nachteilig ist, dass weiterhin Gebühren anfallen. Und da keine Prämien mehr fließen, schmälern die Kosten das Fondsguthaben.

Die Lebensversicherung kündigen

Bei einer Kündigung zahlt der Versicherer den Rückkaufswert aus. Dieser lässt sich in eine lukrativere Altersvorsorge investieren. Doch ist eine Kündigung immer mit Verlusten verbunden. Daher empfiehlt sich dieses Vorgehen nur selten.

Die Police verkaufen

Unabhängige Ankäufer kaufen Lebensversicherungen, die sie bis zum Ablauf fortführen. Den bisherigen Versicherungsnehmer entschädigen sie mit einem Kaufpreis, der über der Auszahlung bei Kündigung liegt. Fondsgebundene Rentenversicherungen lassen sich allerdings nur schwer verkaufen. Denn die Ankäufer bevorzugen alte Tarife mit hohen Garantiezinsen.

Widerspruch einlegen: Die Lebensversicherung widerrufen

Einen Widerruf einlegen ist in vielen Fällen die beste Option, wenn die Versicherung nicht mehr rentabel ist. Denn dabei widerrufen die Kunden ihren Vertrag, wodurch er von Anfang an als ungültig erklärt wird. Der Versicherer muss die einbezahlten Beiträge inklusive Zinsen zurückzahlen. Er darf lediglich eine Verwaltungsgebühr und einen Risikoanteil einbehalten.

Ein Widerspruch der Lebensversicherung ist rentabler als, eine Kündigung. Doch nicht für jeden Vertrag besteht ein Widerspruchsrecht.

Welche Versicherung kann ich widerrufen?

Widerrufen lassen sich Lebens- und Rentenversicherungen, die nicht den gesetzlichen Vorgaben der Rechtsbelehrung entsprechen. Das bedeutet, die Kunden wurden fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht informiert. Denn sie erhielten die Widerrufsbelehrung, nachdem sie den Vertrag abgeschlossen hatten. Und nicht bei Vertragsabschluss.

Davon betroffen sind viele Kunden, die sich zwischen 1994 und 2007 für eine Lebensversicherung entschieden haben. Aufgrund des Fehlers der Versicherungsgesellschaft können sie noch immer ihren Vertrag widerrufen. Legen sie einen Widerspruch ein, muss der Versicherer eine sogenannte Rückabwicklung durchführen. Er zahlt den Kunden ihre eingezahlten Beiträge inklusive Zinsen zurück. Die Gebühren sind geringer als bei einer Kündigung, weshalb dieses Vorgehen sinnvoller ist.

Kostenlose Beratung durch Ihre Versicherungsexperten

Ein Rücktritt vom Vertrag oder doch lieber die Versicherung fortführen? Wenn die Altersvorsorge nicht rentabel ist, gibt es viele Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Als Experten für Renten- und Lebensversicherungen sind wir auf diese Thematik spezialisiert. Wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorgehen und prüfen Ihr Widerspruchsrecht, sowie alle weiteren Optionen. Dabei sind wir Ihnen auch behilflich, eine lukrative Altersvorsorge für Ihren Vermögensaufbau zu finden.

Unser Service für Sie: Kostenfreie Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Gerne überprüfen wir unverbindlich und kostenlos Ihre Altersvorsorge. Wenn Sie unseren Zweitmeinungsservice nutzen möchten, benötigen wir folgende Unterlagen:

Sollen wir außerdem Ihr Widerrufs- oder Rücktrittsrecht prüfen, senden Sie uns folgende Unterlagen per E-Mail zu:

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Übersenden Sie uns Unterlagen nur in elektronischer Form. Niemals sollten Sie die Originaldokumente mit der Post verschicken.

Da sich Lebensversicherung heutzutage kaum noch lohnen, denken viele Verbraucher über eine Kündigung der Signal Iduna nach. Doch dieses Vorgehen ist stets mit Verlusten verbunden. Eine Alternative kann ein Widerruf des Vertrages sein. Zunächst ist jedoch wichtig, die Rentabilität der Absicherung zu überprüfen. Denn nicht jede Lebensversicherung ist nicht mehr lukrativ. Alte Verträge mit hohen Garantiezinsen können sich noch immer lohnen. Als Versicherungsexperten sind wir auf diese Thematik spezialisiert. In unseren Praxis- und Erfahrungsberichten erläutern wir Ihnen, woran Sie eine Altersvorsorge mit geringer Rendite erkennen und wie Sie darauf reagieren können.

Die Signal Iduna im Überblick

Die Signal Iduna entstand aus einem Zusammenschluss der Dortmunder Signal Versicherung und der Hamburger Iduna Nova Gruppe. Als ursprünglicher Kranken- und Lebensversicherer bietet das Unternehmen heute eine breite Produktpalette für alle Zielgruppen. Im Bereich der Lebens- und Rentenversicherung hält die Gesellschaft eine Vielzahl an Produkten für Arbeitnehmer, Selbstständige und Personen im Öffentlichen Dienst bereit. Dabei sind mehr als 10.000 Mitarbeiter für die Betreuung von rund 2,5 Millionen Kunden zuständig.

Anschrift:

SIGNAL IDUNA GruppeJoseph-Scherer-Str. 344139 Dortmund

Wie lohnenswert ist die Lebensversicherung der Signal Iduna?

Bereits seit Jahren liegt der Garantiezins der Lebens- und Rentenversicherung auf einem Minimum. Dennoch hat die Verzinsung der Signal Iduna Lebensversicherung zwischen 2011 und 2015 über dem Branchendurchschnitt gelegen. Das Unternehmen möchte nach wie vor an der kapitalbildenden Lebensversicherung festhalten. Und um das zu erreichen, setzt der Versicherer auf Investments in den Immobilien- und Hypothekenmarkt sowie interne Umstrukturierungen.

Die Signal Iduna Lebensversicherung erwirtschaftet weniger Überschüsse als vor zehn Jahren. Dennoch kann sich die Versicherung noch lohnen. Nämlich dann, wenn der Vertrag eine gute Rendite aufweist. Außerdem müssen die Verwaltungs- und Abschlusskosten angemessen sein. Denn zu hohe Gebühren schlucken die Erträge.

Welche Kosten fallen für den Vertrag an?

Die Vertragsgebühren sind entscheidend für die Rendite einer Lebens- und Rentenversicherung. Denn zu hohe Kosten schmälern das Kapital nicht nur. Sie können sogar die Gewinne kompensieren.

Die folgenden Kostenfaktoren gibt es bei allen Vorsorgeprodukten:

Für Fondsprodukte sind zusätzlich Kapitalanlagekosten für die Verwaltung und Einzahlung der Fonds fällig.

Wie entscheidend ist der Rückkaufswert bei Lebens- und Rentenversicherungen?

Der Rückkaufswert gibt Hinweis darauf, wie rentabel eine Versicherung ist. Denn dabei handelt es sich um die Summe, die Versicherte ausbezahlt bekommen, wenn sie ihre Absicherung vorzeitig kündigen. Er ist somit abhängig von den einbezahlten Beiträgen, der Laufzeit, den Zinsen, Überschussbeteiligungen und Gebühren.

In den ersten Versicherungsjahren liegt die Auszahlung bei einer Kündigung unter dem einbezahlten Kapital. Denn anfangs verrechnet die Gesellschaft die Gebühren. Sollte der Wert nach Jahren noch geringer sein als die einbezahlten Beiträge, ist die Versicherung nicht rentabel. Dann erwirtschaftet sie kaum Rendite oder die Vertragskosten sind zu hoch.

Was kann ich tun, wenn sich die Lebensversicherung der Signal Iduna nicht mehr lohnt?

Ist eine Lebens- oder Rentenversicherung nicht mehr rentabel, können die Versicherungsnehmer darauf reagieren. Dafür stehen ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche davon geeignet ist, sollte mit einem Experten besprochen werden. Denn die Entscheidung ist sowohl von den persönlichen Umständen, als auch von vertragsspezifischen Faktoren abhängig.

Die Lebensversicherung anpassen und fortführen

Die gesetzliche Rentenversicherung reicht nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Eine private Altersvorsorge ist unerlässlich, weshalb die Absicherung nicht aufgegeben werden muss. Durch eine Erhöhung der Beiträge steigen die Ansprüche bei Vertragsablauf. Oder die Versicherung wird auf den Mindestbeitrag reduziert, um zumindest einen kleinen Betrag zu sparen. Ein unabhängiger Versicherungsmakler kann eine Renditeberechnung vornehmen und die Rentabilität der Versicherung prüfen.

Die Versicherung beitragsfrei stellen

Mit einer Beitragsfreistellung werden keine Beiträge mehr bezahlt. Der Versicherer wirtschaftet mit dem vorhandenen Guthaben weiter und errechnet eine neue Rente oder Kapitalauszahlung. Die bisherige Prämie können die Kunden in eine lukrativere Versicherung investieren. Problematisch bei diesem Vorgehen ist, dass weiterhin jeden Monat Gebühren anfallen. Da keine Beiträge mehr fließen, schmälern die Kosten das Kapital.

Die Lebensversicherung der Signal Iduna kündigen

Bei einer Kündigung erhalten die Versicherten den Rückkaufswert ausbezahlt. Den Betrag können sie in eine Versicherung mit besserer Rendite einzahlen. Doch gibt es bei einer Kündigung immer Verluste. Denn die Auszahlungssumme ist gering und den Kunden entgeht der Schlussbonus. Außerdem dürfen die Versicherer eine Stornogebühr einbehalten.

Die Lebensversicherung verkaufen

Unabhängige Ankäufer kaufen Policen mit hohen Garantiezinsen. Diese führen sie bis zum Ablauftermin fort und erhalten dafür die Versicherungssumme. Die bisherigen Versicherungsnehmer entschädigen sie mit einem Ankaufspreis, der über der Auszahlungssumme bei einer Kündigung liegt. Doch lassen sich nicht alle Versicherungen auf dem Drittmarkt verkaufen. Ankäufer interessieren sich insbesondere für Altverträge mit hohen Garantiewerten.

Vom Widerrufsrecht Gebrauch machen

Bei Altverträgen wurden die Kunden häufig nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht informiert. Dies hat zur Folge, dass viele Versicherte noch ihre Lebensversicherung widerrufen können.

Ein Widerruf hat den Vorteil, dass die Gesellschaft die gesamten Beiträge zuzüglich Zinsen erstatten muss. Sie darf lediglich einen Risikoanteil und Verwaltungsgebühren einbehalten. Dieses Vorgehen ist lukrativer als die Kündigung des Vertrages.

Das Widerrufsrecht bei der Signal Iduna Lebensversicherung nutzen

Zwischen 1994 und 2007 wurden unzählige Kunden nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt. Das bedeutet, sie haben die Widerrufsbelehrung erst erhalten, nachdem sie den Vertrag abgeschlossen hatten. Und nicht zeitgleich mit Vertragsabschluss.

Aufgrund dieses Fehlers können viele Versicherte mit Altverträgen 2021 noch ihre Police widerrufen. Dies wurde vom Bundesgerichtshof entschieden. Die Kunden erhalten ihr einbezahltes Kapital meist mit Gewinn zurück. Auch bei der Signal Iduna gibt es Lebensversicherungen, die den rechtlichen Vorgaben nicht gerecht werden. Bevor die Kündigung für eine Altersvorsorge ausgesprochen wird, ist es daher ratsam, das Widerrufsrecht zu überprüfen.

Widerrufsrecht und Optionen prüfen: Beratung durch einen Experten

Als Experten für Lebens- und Rentenversicherung sind wir Ihnen bei allen Fragen rund um die Altersvorsorge behilflich. Wir prüfen für Sie, ob ein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht besteht. Außerdem führen wir eine Renditeberechnung für Ihre Police durch. Und wir zeigen Ihnen mögliche Alternativen auf, wenn Ihre Absicherung nicht rentabel sein sollte. Auf diese Weise unterstützen wir Sie dabei, in eine passende Versicherung mit guter Rendite zu investieren.

Unser kostenloser Service: Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Gerne überprüfen wir unverbindlich Ihren Vertrag oder Ihre Verträge. Um unseren kostenfreien Zweitmeinungsservice zu nutzen, reichen Sie uns bitte folgende Unterlagen ein:

Wenn wir zusätzlich prüfen sollen, ob ein Widerruf möglich ist, benötigen wir zusätzlich folgende Unterlagen per E-Mail:

Teilen Sie uns Ihre Unterlagen nur elektronisch mit. Niemals sollten Sie die Originalunterlagen per Post versenden.

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Die Hamburg-Mannheimer wird seit 2010 unter dem Namen „ERGO Lebensversicherungs-AG“ geführt. Als einer der größten Versicherer Deutschlands bietet das Unternehmen eine breite Palette an Vorsorgeprodukten. Dabei richtet sich die Gesellschaft an Arbeitnehmer, Selbstständige und Personen im Öffentlichen Dienst. Doch gerät die Lebens- und Rentenversicherung zunehmend im Verruf. Denn viele Produkte lohnen sich kaum, da sie nur wenig Rendite erwirtschaften. Grund dafür sind hohe Vertragskosten. Aber auch Vorsorgelösungen, die nicht zum eigenen Bedarf passen. In unserem Praxis- und Erfahrungsbericht erläutern wir, wann sich eine Lebensversicherung nicht mehr lohnt und was Sie in diesem Fall tun können.

Die Hamburg-Mannheimer im Überblick

Die 1899 gegründete Hamburg-Mannheimer wurde als Sach-, Rechtsschutz und Lebensversicherer gegründet. 2010 verschmolz das Unternehmen mit der ERGO, womit der Markenname „Hamburg-Mannheimer Lebensversicherung“ aufgegeben wurde. Seither erhalten die Versicherten ihre Post von der ERGO Lebensversicherung.

Anschrift:

ERGO Lebensversicherung AGÜberseering 4522276 Hamburg

Lohnt sich die Hamburg-Mannheimer Lebensversicherung noch?

Kunden der ehemaligen Hamburg-Mannheimer sind im Besitz alter Lebensversicherungen. Diese haben den Vorteil, dass sie einen höheren Garantiezins haben als neue Policen. Daher können sich die Altverträge noch immer für den Vermögensaufbau lohnen.

Allerdings bieten nicht alle Produkte eine gute Rendite. Hinzu kommt, dass hohe Kosten die Erträge verschlingen können. Dies führt dazu, dass das Kapital auch nach Jahren kaum über den einbezahlten Beiträgen liegt. Zudem sind viele ehemalige Kunden der Hamburg-Mannheimer verunsichert. Denn 2017 versuchte die ERGO alte Bestandsverträge der HM und der Victoria Lebensversicherung zu verkaufen. Zwar kam der Verkauf nicht zustande, doch ist das Vorhaben nicht vom Tisch. Und ein Run-off könnte einige Veränderungen für die Versicherten bedeuten. Denn Investoren sind weniger auf die Kundenzufriedenheit als auf eine Gewinnmaximierung aus.

Eine alte Lebensversicherung der Hamburg-Mannheimer kann sich noch lohnen. Eine Garantie gibt es jedoch nicht. Denn relevant sind nicht nur die Erträge, die der Vertrag erwirtschaftet. Sondern auch die Kosten, die das Guthaben schmälern können. Außerdem muss die Entwicklung der ERGO-Gruppe und ihrer alten Bestände im Auge behalten werden.

Welche Kosten fallen für den Vertrag an?

Jeder Versicherer verlangt Gebühren für die Verwaltung der Police. Wie hoch diese ausfallen, unterscheiden sich je nach Anbieter. In allen Fällen sind die Kosten entscheidend für den Anlageerfolg der Altersvorsorge.

Wie wirken sich die Gebühren auf den Rückkaufswert einer Versicherung aus?

Der Rückkaufswert ist ein Indikator für die Rentabilität einer Lebensversicherung. Denn er setzt sich aus den einbezahlten Beiträgen, den Zinsen und Überschussbeteiligungen zusammen. Davon ziehen die Versicherer Gebühren wie die Stornokosten ab.

Am Anfang der Vertragslaufzeit liegt der Rückkaufswert unter den einbezahlten Beiträgen. Denn zu Beginn verrechnet die Versicherungsgesellschaft die Gebühren. Sollte der Wert nach Jahren noch geringer sein als das aufgewendete Kapital, lässt dies auf eine schlechte Rendite oder überhöhte Vertragskosten schließen. Denn sind die Gebühren zu hoch, verschlingen sie die Erträge. Dadurch bleibt der Rückkaufswert niedrig.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn sich die Hamburg-Mannheimer Lebensversicherung nicht mehr lohnt?

Wenn sich die Lebensversicherung der Hamburg-Mannheimer oder eines anderen Unternehmens nicht mehr lohnt, sollten die Versicherten reagieren. Dafür haben sie verschiedene Optionen:

Die Police muss nicht aufgegeben werden. Durch eine Vertragsanpassung besteht die Option, den Vertrag fortzuführen. Eine Möglichkeit ist, die Prämie auf den Mindestbeitrag zu senken. Damit lassen sich zumindest anteilig Gewinne sichern. Oder den Beitrag erhöhen, um die Rendite positiv zu beeinflussen. Bei diesem Vorgehen sollte ein unabhängiger Versicherungsexperte eine Renditeberechnung vornehmen.

Bei einer Beitragsfreistellung zahlen die Kunden kein Geld mehr in ihren Vertrag ein. Der Versicherer wirtschaftet mit dem vorhandenen Kapital weiter und ermittelt damit eine neue Ablaufleistung. Nachteilig dabei ist, dass weiterhin Gebühren anfallen. Sind diese zu hoch und die Gewinne zu gering, kann sich das Gesamtguthaben reduzieren.

Kündigen Verbraucher ihre Renten- oder Lebensversicherung, zahlt der Versicherer den Rückkaufswert aus. Diesen können sie nutzen und in eine andere Altersvorsorge mit besserer Rendite investieren. Allerdings ist eine Kündigung mit Verlusten verbunden. Daher ist dieses Vorgehen nicht immer ratsam.

Alte Verträge mit einem hohen Garantiezins lassen sich auf dem Drittmarkt verkaufen. Ein Ankäufer führt dabei die Police fort und erhält bei Ablauf die Versicherungssumme ausbezahlt. Den bisherigen Versicherungsnehmer entschädigt er mit einem Ankaufspreis, der höher ist als die Auszahlung bei einer Kündigung. Insbesondere bei alten Kapitallebensversicherungen kann sich der Policenverkauf lohnen.

Widerrufen die Versicherten ihre Lebensversicherung, wird der Vertrag von Beginn an als ungültig erklärt. Die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG muss in diesem Fall die Beiträge inklusive Zinsen erstatten. Sie darf nur einen Risikoanteil und Verwaltungsgebühren einbehalten.

Widerrufen lassen sich Policen, bei denen die Widerrufsbelehrung laut Gesetzgeber ungültig ist. Und davon sind viele Altverträge betroffen. Alternativ kann die Möglichkeit bestehen, vom Vertrag zurückzutreten.

Einen Widerspruch bei der Hamburg-Mannheimer Lebensversicherung einlegen

Rund 60 Prozent der zwischen 1994 und 2007 abgeschlossenen Lebensversicherung sind nach Gesetzesvorgaben ungültig. Denn die Versicherten haben ihre Widerrufsbelehrung zu spät erhalten. Ausgehändigt wurde diese, nachdem der Vertrag abgeschlossen wurde. Aus rechtlicher Sicht hätte die Belehrung in klarer und verständlicher Weise vor Vertragsabschluss zur Verfügung stehen müssen.

Dieses fehlerhafte Vorgehen führte dazu, dass sich heute mehr als die Hälfte aller Altverträge widerrufen lassen. Davon sind auch Kunden der Hamburg-Mannheimer betroffen. Der Zusammenschluss mit der ERGO spielt dabei keine Rolle. Die Versicherungsnehmer können ihren Vertrag widerrufen und die Vorteile gegenüber einer Kündigung nutzen: Sie erhalten ihre einbezahlten Beiträge sowie Zinsen erstattet. Das Versicherungsunternehmen muss auch die Kosten zurückzahlen. Dazu gehören Abschlusskosten sowie Gebühren für Ratenzuschläge. Lediglich ein Risikoanteil und Verwaltungskosten dürfen einbehalten werden.

Altersvorsorge und Widerrufsrecht prüfen: Beratung durch einen Experten

Es gibt viele Möglichkeiten, auf eine nicht-profitable Altersvorsorge zu reagieren. Als Experten für Lebens- und Rentenversicherungen wissen wir, worauf es dabei zu achten gilt. Gerne gehen wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Police bei der Hamburg-Mannheimer oder einem anderen Unternehmen durch. Wir prüfen, ob sich der Vertrag lohnt, ein Widerrufsrecht besteht und wie Sie die beste Rendite aus Ihrer Versicherung herausholen können. Wir unterstützen Sie auch dabei, eine alternative Altersvorsorge für Ihren Vermögensaufbau zu finden.

Unser Service für Sie: Kostenfreie Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Wir überprüfen jederzeit und unverbindlich Ihre Versicherungen und Verträge. Möchten Sie von unserem kostenlosen Zweitmeinungsservice Gebrauch machen? Dann benötigen wir folgende Unterlagen:

Wenn zusätzlich geprüft werden soll, ob ein Widerruf möglich ist, bitte folgende Unterlagen per E-Mail übersenden:

Bitte teilen Sie uns Ihre Unterlagen nur elektronisch mit. Niemals sollten Sie die Originalunterlagen per Post versenden.

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Die DBV ist eine Tochtergesellschaft der AXA Gruppe und betreut Beamte und Arbeitnehmer im Öffentlichen Dienst. Seit einigen Jahren vertreibt das Unternehmen ausschließlich die Produkte der AXA. Auch wurden 2016 die bestehenden Lebens- und Rentenversicherungen an den internationalen Konzern verkauft. Für viele Kunden führte dies zu Verunsicherung. Spätestens, nachdem die DBV einigen Versicherten die vorzeitige Auszahlung ihrer Sparverträge anbot. Daher stellen sich die betroffenen Kunden die Frage, ob ihr Geld noch sicher ist. In unserem Praxis- und Erfahrungsberichten erfahren sie mehr rund um den Verkauf der Deutschen Beamtenversicherung und die Rentabilität ihrer Altersvorsorge.

Die DBV Versicherung im Überblick

Die seit mehr als 140 Jahren auf dem Markt tätige DBV Versicherung bietet Versicherungsprodukte zur Beamtenversorgung und Personen im Öffentlichen Dienst. 2006 verschmolz das Unternehmen mit der AXA Gruppe und behielt dabei ihr Kerngeschäft als Betreuer von Beamten und des Öffentlichen Dienstes weiter. Schrittweise wurden alle Produkte in den AXA-Konzern integriert, der heute als Risikoträger gilt. Seit 2016 bietet die Deutsche Beamtenversicherung keine eigenen Versicherungslösungen mehr an. Sondern greift komplett auf die Produktpalette der AXA zurück.

Anschrift:

DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung65170 Wiesbaden

Ist mein Kapital nach dem Verkauf bei der DBV noch sicher?

Bei einem „Run-off“ übertragen die Versicherer ihre bestehenden Versicherungen an eine andere Gesellschaft. Dies geschah zwischen der Deutschen Beamtenversicherung und der AXA. Für DBV-Kunden blieben ihre Konditionen erhalten. Denn die Verträge werden unverändert fortgeführt und das vorhandene Kapital mitübertragen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistung stellt zudem sicher, dass der Übernehmer (die AXA) über ausreichend Kapital verfügt, um die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Somit ist das Geld auch nach einem Verkauf sicher.

Sollte ich meinen Vertrag nach dem Verkauf kündigen?

Verkauft ein Versicherungsunternehmen seinen Bestand, muss das nicht zwangsweise ein Grund für eine Vertragsauflösung sein. Denn die Versicherten könnten sogar profitieren. Schließlich kann der Zusammenschluss für eine Gesellschaft eine erhebliche Kosteneinsparung in der Verwaltung bedeuten. Und an den dabei erzielten Überschüssen muss sie ihre Kunden beteiligen.

Ob eine Kündigung infrage kommt, ist somit nicht vom Verkauf abhängig. Sondern von den Gebühren und Erträgen des Vertrages.

Lohnt sich die DBV Lebensversicherung noch?

Bei einigen AXA-Verträgen, die zwischen 2006 und 2018 abgeschlossen wurden, beträgt die Rendite lediglich ein Prozent. Zudem zieht sich der Versicherer zunehmend aus dem Geschäft der kapitalbildenden Lebensversicherung zurück. Daher verkauft er einen Großteil seines Bestandes an ausländische Investoren. Diese müssen die vereinbarten Garantien beibehalten, aber keine Überschüsse garantieren. Somit könnten die Überschussbeteiligungen in den kommenden Jahren spürbar sinken.

Da die DBV zur AXA gehört, können auch Verträge der Deutschen Beamtenversicherung betroffen sein. Ob dies der Fall ist und ob sich die Lebensversicherung noch lohnt, lässt sich nicht pauschal sagen. Dafür ist es wichtig, den Vertrag, die damit verbundenen Kosten und die Konditionen individuell zu prüfen.

Welche Kosten gibt es bei einer Lebensversicherung?

Die Höhe der Kosten ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Allerdings verlangen alle Versicherer die folgenden Gebühren für Vorsorgeprodukte:

Was bedeutet der Rückkaufswert bei einer Renten- und Lebensversicherung?

Der Rückkaufswert gibt Aufschluss darüber, wie rentabel ein Vertrag ist. Denn er setzt sich aus den bereits einbezahlten Beiträgen, Zinsen und Überschüssen zusammen. Dabei handelt es sich um die Summe, die Versicherte erhalten, wenn sie ihren Vertrag vorzeitig auflösen.

In den ersten Jahren liegt der Rückkaufswert unter dem einbezahlten Kapital. Denn anfangs werden Gebühren wie die Abschlusskosten verrechnet. Sollte der Wert auch nach Jahren noch geringer als der Beitragsaufwand sein, lässt dies auf eine schlechte Rendite schließen.

Was können Versicherte tun, wenn sich ihre Lebensversicherung nicht lohnt?

Ist eine Lebensversicherung bei der DBV oder einem anderen Versicherungsunternehmen nicht mehr rentabel, sollten die Versicherten reagieren. Dafür haben sie verschiedene Möglichkeiten:

Den Vertrag fortführen und Anpassungen vornehmen

Erwirtschaftet eine Altersvorsorge wenig Erträge, muss sie nicht sofort aufgegeben werden. Es kann ausreichen, den Vertrag anzupassen. So kann eine Aufstockung der Beiträge die Gewinne positiv beeinflussen und erhöhen. Oder die Prämie auf den Mindestbeitrag herabgesetzt werden, um zumindest einen geringen Betrag zu sparen. Ein unabhängiger Versicherungsexperte kann eine Renditeberechnung vornehmen und die Rentabilität der Absicherung prüfen.

Die Versicherung beitragsfrei stellen

Wird eine Police beitragsfrei gestellt, zahlen die Kunden nicht mehr in die Versicherung ein. Die Gesellschaft ermittelt anhand des vorhandenen Kapitals eine neue Ablaufleistung und wirtschaftet bis zur Auszahlung mit dem Geld weiter. Dieses Vorgehen hat den Nachteil, dass weiterhin Gebühren anfallen, die das Guthaben schmälern.

Die Lebensversicherung kündigen

Kündigen die Versicherten ihren Vertrag, zahlt ihnen die DBV den angegebenen Rückkaufswert aus. Die Summe können Sparer in eine andere Altersvorsorge mit mehr Rendite investieren. Doch wird eine vorzeitige Vertragsaufhebung selten empfohlen. Denn sie ist aufgrund der Stornogebühren mit Verlusten verbunden.

Ein Policenverkauf

Auf dem Zweitmarkt lassen sich insbesondere alte Verträge mit hohen Garantiezinsen verkaufen. Dabei geben die Versicherten ihre Rechte und Pflichten aus dem Vertrag an einen Ankäufer ab. Dieser entschädigt sie mit einem Ankaufspreis, der über dem Rückkaufswert liegt. Denn er führt die Police fort, bis diese zur Auszahlung kommt. Daher ist ein Policenverkauf meist rentabler als eine Kündigung.

Die DBV Lebensversicherung widerrufen

Erwirtschaftet eine alte Lebensversicherung kaum Erträge, ist der Widerruf eine gute Option, darauf zu reagieren. Denn dabei widerrufen die Versicherten ihren Vertrag von Beginn an. Der Versicherer muss ihnen alle Beiträge inklusive Zinsen erstatten. Er darf lediglich eine Risikogebühr sowie Verwaltungskosten verlangen.

Widerrufen lassen sich Verträge, die nach Gesetzesvorgaben ungültig sind. Und davon sind viele Altverträge betroffen. Alternativ kann die Möglichkeit bestehen, vom Vertrag zurückzutreten.

So funktioniert der Widerruf einer DBV Lebensversicherung

Zwischen 1994 und 2007 wurden unzählige Kunden fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht belehrt. Denn sie erhielten die Unterlagen mit der Rechtsbelehrung erst nachdem sie den Vertrag abgeschlossen hatten. Dabei müssen diese mit Vertragsabschluss übergeben werden.

Dieser Fehler hat zur Folge, dass 2021 reihenweise Kunden von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen können. Dabei widerrufen sie ihre Police und erhalten ihr einbezahltes Kapital häufig mit Gewinnen zurück. Auch bei der DBV werden viele der früher verwendeten Belehrungen den rechtlichen Vorgaben nicht gerecht.

Lassen Sie Ihre Optionen prüfen: Kostenlose Beratung durch Versicherungsexperten

Als unabhängige Experten für Lebens- und Rentenversicherung wissen wir, was bei einer Altersvorsorge wichtig ist. Wir prüfen für Sie, ob Ihr Vertrag ausreichend Rendite erwirtschaftet. Und wenn nicht, zeigen wir Ihnen auf Sie zugeschnittene Alternativen auf. Außerdem stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um das Widerrufsrecht von Altverträgen zur Verfügung.

Unser kostenfreier Service: Persönliche Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Gerne prüfen wir unverbindlich Ihre Altersvorsorge. Wenn Sie unseren kostenlosen Zweitmeinungsservice nutzen möchten, benötigen wir folgende Unterlagen:

Sollen wir zusätzlich Ihr Widerrufs- oder Rücktrittsrecht überprüfen, senden Sie uns folgende Unterlagen per E-Mail:

Übersenden Sie uns Unterlagen nur in elektronischer Form. Niemals sollten Sie die Originaldokumente mit der Post verschicken.

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Bei der Generali Versicherung gab es in den letzten Jahren erhebliche Veränderungen. Kunden, die zuvor einen Vertrag bei der „Generali Lebensversicherung“ hatten, bekommen seit 2019 Post von der „Proxalto Lebensversicherung“. Aachen Münchener-Kunden wiederum von der Generali. Ein wirres Konstrukt, das bei vielen Versicherten zu Verunsicherung führt. In unserem Praxis- und Erfahrungsbericht erklären wir, welche Änderungen es in den letzten Jahren gab. Außerdem, ob sich die Lebensversicherung noch lohnt.

Die Generali im Überblick

Die 1831 in Triest gegründete Generali gehört weltweit zu den größten Versicherern auf dem Markt. Doch zuletzt überhäuften sich die Schlagzeilen rund um den Konzern. Denn im Juni 2019 verkaufte der Versicherer mehr als vier Millionen Lebensversicherungsverträge an die Viridium Gruppe. Dort werden die Policen unter der Proxalto Lebensversicherung fortgeführt.

Ein Jahr später erfolgte eine weitere Änderung: Die zu dem Konzern gehörende Aachen Münchener wurde in „Generali Deutschland Lebensversicherung AG“ umbenannt. Außerdem werden die Produkte ausschließlich über die Deutsche Vermögensberatung vertrieben.

Zusammengefasst bedeutet das, ehemalige Generali-Kunden erhalten seit 2019 Post von der Proxalto. Frühere Aachen-Münchener Kunden von der Generali Deutschland Lebensversicherung.

Anschrift:

Für Proxalto- ehemals Generali-Kunden:

Proxalto Lebensversicherung AG20083 Hamburg

Für Generali- ehemals Aachen Münchener-Kunden:

Generali Deutschland Lebensversicherung AGAachenMünchener-Platz 152064 Aachen

Ist mein Geld nach dem Verkauf der Lebensversicherungsverträge noch sicher?

Bei einem „Run-off“ übertragen die Versicherungsgesellschaften ihren Bestand an ein anderes Unternehmen. Dieses führt die Verträge unverändert fort. Daher bleiben die vereinbarten Leistungen vollständig erhalten. Außerdem überträgt der bisherige Versicherer das Kapital an die neue Gesellschaft. Zusätzlich muss der Übernehmer bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistung nachweisen, dass er über ausreichend Mittel verfügt, um die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Das Geld ist somit auch nach dem Verkauf der Lebensversicherung sicher.

Sollte ich die Generali Lebensversicherung jetzt kündigen?

Ein Run-off muss kein Grund für eine Kündigung sein. Die Versicherungsnehmer könnten sogar davon profitieren. Denn der Verkauf kann eine erhebliche Kosteneinsparung bei der Vertragsverwaltung bewirken. Und an den daraus resultierenden Überschüssen muss der Versicherer seine Kunden beteiligen.

Eine Kündigung der Lebensversicherung sollte nicht von einem Verkauf abhängig sein. Sondern davon, ob der Vertrag rentabel ist.

Wann lohnt sich eine Lebensversicherung noch?

Ob eine Lebensversicherung noch lukrativ ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Proxalto übernimmt alle Garantien und Zusagen. Wer zuvor einen hohen Garantiezins vereinbart hatte, behält diesen bei. So können insbesondere Altverträge mit einer guten Verzinsung rentabel sein.

Dem gegenüber stehen die Anbieterkosten. Denn jeder Versicherer verlangt Gebühren für den Vertragsabschluss und dessen Verwaltung. Diese schmälern das Kapital. Und sie sorgen dafür, dass sich das Guthaben trotz guter Rendite kaum erhöht.

Ob sich der Vertrag lohnt, muss also individuell geprüft werden. Dabei ist es wichtig, die Ablaufleistung und die Konditionen den Anbieterkosten gegenüberzustellen.

Welche Kosten gibt es bei einer Lebensversicherung?

Die Kosten variieren je nach Anbieter. Doch verlangen alle Versicherer die folgenden Gebühren für den Abschluss und die Verwaltung ihrer Vorsorgeprodukte:

Was ist der Rückkaufswert bei einer Kündigung?

Der Rückkaufswert beziffert die Summe, die Versicherte ausbezahlt bekommen, wenn sie ihren Vertrag vorzeitig kündigen. Darin enthalten sind die einbezahlen Beiträge, Zinsen und Überschüsse. Abzüglich der Anbieter- und Stornokosten. Die Höhe der Summe ist somit vom Sparbetrag, der Vertragslaufzeit, der Rendite und den Anbietergebühren abhängig.  

Bei einer Lebens- und Rentenversicherung ist der Rückkaufswert ein Indikator für die Rentabilität des Vertrages. In den ersten Versicherungsjahren liegt dieser häufig unter den einbezahlten Beiträgen. Denn anfangs verrechnet der Versicherer die Gebühren. Sollte der Wert nach Jahren noch unter dem aufgewendeten Kapital liegen, kann das auf eine geringe Wertentwicklung schließen lassen. Oder zu hohe Anbieterkosten.

Was kann ich tun, wenn sich meine Lebensversicherung nicht lohnt?

Stellt sich die Lebensversicherung als nicht mehr rentabel heraus, sollten die Kunden reagieren. Dafür haben sie verschiedene Optionen:

Es kann ausreichend sein, den Vertrag zunächst anzupassen. Durch eine Erhöhung der Beiträge lässt sich die Rendite verbessern. Oder die Prämie wird herabgesetzt, um zumindest einen kleinen Beitrag zu sparen. Bei diesem Vorgehen sollte ein Versicherungsberater eine Renditeberechnung vornehmen.

Wird eine Versicherung beitragsfrei gestellt, zahlen die Kunden keine Beiträge mehr ein. Der Versicherer errechnet mit dem vorhandenen Guthaben eine neue Ablaufleistung. Zwar können weiterhin Erträge erwirtschaftet werden, doch fallen Gebühren an. Und diese können die Gewinne und die Versicherungssumme schmälern.

Eine Kündigung lohnt sich nur, wenn der Vertrag nicht mehr lukrativ ist oder zu hohe Kosten beinhaltet. Denn dieses Vorgehen ist mit Verlusten verbunden. Sollte dennoch eine Kündigung in Betracht gezogen werden, lässt sich der Rückkaufswert nutzen und in eine alternative Altersvorsorge investieren.

Bei einem Verkauf der Lebensversicherung wird die Police auf dem Drittmarkt angeboten. Ein Ankäufer kauft den Vertrag und führt ihn bis zum Ablauftermin fort. Die bisherigen Versicherten entschädigt er mit einer Summe, die über dem Auszahlungsbetrag bei einer Kündigung liegt. Doch lässt sich nicht jede Police verkaufen. Ankäufer interessieren sich insbesondere für garantierte Kapitallebensversicherungen mit hohen Zinsen.

Der Widerruf einer Lebensversicherung ist die beste Möglichkeit, wenn die Absicherung nicht mehr rentabel ist. Denn dabei treten die Versicherungsnehmer von Anfang an von ihrem Vertrag zurück. Somit muss der Versicherer den Kunden ihre Beiträge inklusive Zinsen erstatten. Er darf lediglich eine Risikogebühr und Verwaltungskosten einbehalten.

Die Generali Lebensversicherung widerrufen

Widerrufen lassen sich Policen, bei denen die Versicherungsnehmer falsch über ihr Widerrufsrecht informiert wurden. Denn ein Vertrag ist ungültig, wenn die Kunden ihre Widerrufsbelehrung erst nach Vertragsabschluss erhielten. Und davon sind viele zwischen 1994 und 2007 abgeschlossene Versicherungen betroffen. Alternativ kann die Möglichkeit bestehen, von dem Vertrag zurückzutreten.

Erhielt ein Versicherungsnehmer die Widerrufsbelehrung nicht fristgemäß, kann er seine Lebensversicherung widerrufen. Der Verkauf des Bestandes an die Proxalto hat darauf keine Auswirkungen.

Rendite, Widerrufsrecht und Alternativen prüfen: Kostenlose Beratung durch Experten

Als Experten für Lebens- und Rentenversicherungen sind wir Ihnen bei allen Fragen rund um die Altersvorsorge behilflich. Wir prüfen die Rendite Ihrer bestehenden Versicherung, ein Widerrufsrecht bei Altverträgen und alternative Absicherungen. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Altersvorsorge ertragsreicher zu gestalten und bedarfsgerecht für das Rentenalter vorzusorgen.

Unser Service: Kostenlose Zweitmeinung durch das Team von LVoptimal.de

Wir überprüfen unverbindlich Ihre Renten- oder Lebensversicherung. Sie möchten unseren kostenfreien Zweitmeinungsservice nutzen? Dann benötigen wir folgende Unterlagen:

Wenn wir außerdem Ihr Widerrufs- oder Rücktrittsrecht prüfen sollen, übersenden Sie uns folgende Dokumente per E-Mail:

Mailinfo@lvoptimal.de

Fax: 030 – 208 497 557

WhatsApp (für Fotos): 0159 01558988

Beachten Sie, dass Sie uns alle Unterlagen nur in elektronischer Form übersenden. Niemals sollten Sie die Originaldokumente mit der Post schicken.